OPEN ARMS - Weihnachtsaktion

DISCLAIMER: Wir haben – aus Überzeugung – NICHTS mit der Aktion „Geschenke der Hoffnung e.V.“ zu tun – sollte jemand dem Irrtum aufgesessen sein, dass wir uns mit dem Verein und seinem evangelikalen Missionswerk in irgendeiner Weise identifizieren: Das tun wir NICHT! Im Gegenteil: Einer der Grundpfeiler der OPEN ARMS gGmbH ist es, nicht konfessions- oder anderweitig weltanschaulich gebunden zu sein!
Wir helfen ganz konkret hier vor Ort den Kindern in unserer Nachbarschaft. Und ob man von einem Verein, der uns mehr oder minder unverhohlen damit droht, man könne uns auch – ob des Gebrauches des Namens der Aktion – anwaltlich abmahnen – aus vorgeblicher Sorge, dass ihre Spender durch uns irritiert werden könnten, noch in den Dimensionen christlicher Nächstenliebe denken sollte, überlasse ich dem geneigten Leser. Auf unsere gigantisch umfangreiche Aktion (es geht um 50 (sic!) Kinder) sind sie übrigens gestoßen, weil sie WebCrawler laufen haben. Honi soit qui mal y pense…

Die unten stehende Liste wird fortwährend aktualisiert!

Auch in diesem Jahr würden wir uns wieder sehr freuen, wenn sich liebe Spender finden würden, die den Kindern unserer neuen Nachbarn eine kleine Überraschung zu Weihnachten bereiten möchten. Dafür wäre es schön, einen Schuhkarton mit kleinen Geschenken zu füllen und in weihnachtliches Geschenkpapier einzuschlagen.

Weihnachten 2015

Bitte nichts Essbares und keine gebrauchte Kleidung oder gebrauchte Kuscheltiere! Es wäre wunderbar, wenn zudem ein Gruß des Schenkenden beiläge!

Bitte beschriften Sie Ihre Pakete (z.B. Mädchen, 4 Jahre) und geben Sie sie bis zum 21.12.2012, 12:00h bei mir im Büro, OPEN ARMS gGmbH, beziehungsweise an der Rezeption des hit-Technoparks, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg ab. Und ganz wichtig: Bitte schreiben Sie mir BEVOR Sie Ihr Geschenk aussuchen und fertigmachen an info@open-arms.net oder rufen mich an (04079012358), und sagen mir, wen Sie beschenken möchten, damit ich die Liste aktualisieren kann, so dass es für jedes Kind einen Spender gibt!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diesen Aufruf an Interessierte weiterleiten würden.

OPEN ARMS – Weihnachtsaktion 2016 – Wohnunterkunft „Am Radeland“

Alter der Kinder:                              männl.        weibl.

11 (13)x       0-1     Jahre                     4 (6)m         5 (7)w
1x                 1        Jahre                      1m               —
0 (1)x           2        Jahre                      (1)m         —
0 (2)x           3        Jahre                      (1)m         (1)w
6x                 4        Jahre                      3 (4)m         1 (2)w
1 (3)x           5        Jahre                      (1)m         1 (2)w
(2)x           6        Jahre                      —                0 (2)w
1 (2)x           7        Jahre                      (1)m        1w
3x                 8        Jahre                      —                 3w
2x                 9        Jahre                      2m               —
5x                 10      Jahre                      3m               2w
2x                 11      Jahre                      2m               —
(3)x           12      Jahre                      1m               1 (2)w
1x                 14      Jahre                      1m               —
2x                 15      Jahre                      1m               0 (1)w
2x                 16      Jahre                      0 (2)m          —
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
                                                                18 (27)m     16 (23)w

50 Kinder gesamt (…)=ursprüngliche Anzahl

Allen Spendern herzlichen Dank!

 

OPEN ARMS

Workshops, Weihnachtsaktion, Wirkungsfonds, Weihnachtsfeier...

Es geht mit großen Schritten auf das Jahresende zu. Kein Grund jedoch um unsere Aktivitäten zu reduzieren – im Gegenteil: Im Dezember stehen noch diverse Termine an:

Montag, den 05.12.2016

Workshop zum Thema „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ in der Zeit von 18:30 bis 21:30 Uhr im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg. In dem Workshop wollen wir gemeinsam Argumente gegen Stammtischparolen sammeln und diese anwenden. Es wird ein erstes Ausprobieren sein, mit der Möglichkeit, auf Vertiefungsseminare. Gregor Schulz vom ikm e.V. (Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation) wird das Training leiten. Anmeldung bitte unter info@open-arms.net oder 04079012358!

Dienstag, den 13.12.2016

„Ein Abend für Eritrea“ in der Zeit von 19:30 bis 21:30h Uhr im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg. Herr Tsegai Mebrahtu vom Eritreischen Jugend- u. Kulturverein Hamburg e.V. wird uns zusammen mit anderen Gästen von seinem Heimatland, der Kultur und den dort herrschenden Konflikten berichten. Wie auch beim „Abend für Syrien“ wird uns das Team unserer Buffetbegegnungen mit landestypischen Spezialitäten bewirten! Anmeldung bitte unter info@open-arms.net oder 04079012358!

 Lageplan hit-Technopark - markiertes Hauptgebäude

 

Donnerstag, den 22.12.2016

Weihnachtsfeier mit Helfern, Bewohner und Gästen im Rahmen des Nachbarschaftscafés ab 16:00h. Wir laden unsere Helfer und unsere Bewohner zu einem gemeinsamen weihnachtlichen Café ins Blaue Haus, Am Radeland 68, 21079 Hamburg ein! Wir freuen uns über Kuchen-, Keks- und andere leckere Spenden!

Weihnachtsaktion

Auch in diesem Jahr möchten wir die „OPEN ARMS Weihnachtsaktion“ für die Kinder in der Unterkunft „Am Radeland“ starten. Naturgemäß ist, seit der vollständigen Belegung der Unterkunft, die Anzahl der Kinder gestiegen (und steigt stetig weiter). Wie im letzten Jahr habe ich die GANZ DRINGENDE BITTE, mir immer jeweils VOR dem Packen des Geschenks (unter info@open-arms.net oder 04079012358) mitzuteilen, für wen es gedacht ist, so dass ich das betreffende Kind von der Liste streichen kann, damit ich sicher sein kann, dass alle Kinder bedacht werden!

Bitte nichts Essbares und keine gebrauchte Kleidung oder gebrauchte Kuscheltiere in die Pakete legen! Es wäre wunderbar, wenn ein Gruß des Schenkenden beiläge.

Bitte beschriften Sie Ihre Pakete (z.B. Mädchen, 3 Jahre) und geben Sie sie bis zum 21.12.2012, 12:00h bei mir im Büro, OPEN ARMS gGmbH, beziehungsweise an der Rezeption des hit-Technoparks, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg ab.

OPEN ARMS Weihnachtsaktion 2016 – Wohnunterkunft „Am Radeland“

Alter der Kinder:                       männl.            weibl.

11 (13)x       0-1     Jahre                      (6)m         (7)w
1x                 1        Jahre                      1m               —
0 (1)x           2        Jahre                      (1)m          —
0 (2)x           3        Jahre                      (1)m         (1)w
6x                 4        Jahre                      4m              1 (2)w
3x                 5        Jahre                      (1)m         2w
2x                 6        Jahre                      —                 2w
2x                 7        Jahre                      1m               1w
2x                 8        Jahre                      —                 2w
2x                 9        Jahre                      2m               —
5x                 10      Jahre                      3m               2w
2x                 11      Jahre                      2m               —
1 (2x)           12      Jahre                      —                 1(2)w
1x                 14      Jahre                      1m               —
1x                 15      Jahre                      —                 1w
2x                 16      Jahre                      0 (2)m               —
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
                                                                18m             18w

47 Kinder gesamt ()=ursprüngliche Anzahl

 

Büro
So sah es im letzten Jahr in meinem Büro aus…

 

Unsere interkulturelle Ideenwerkstatt wird am 03.12.2016 in der Zeit von 10 Uhr bis 18 Uhr am schwimmenden Nikolausmarkt im Harburger Binnenhafen teilnehmen. Der Stand befindet sich im Entree des Speichers am Kaufhauskanal, Blohmstraße 22, 21079 Hamburg. Ich möchte Sie herzlich einladen, den Stand zu besuchen und die Produkte der Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Werkstatt zu kaufen. Sämtliche Erlöse fließen zurück in die Arbeit der Ideenwerkstatt! Wenn Sie unsere Ideenwerkstatt darüber hinaus unterstützen möchten – wir freuen uns immer über (saubere) Stoff- und Accessoire-Spenden!

Apropos Unterstützung: Manuela Maurer braucht sie dringend für ihr großartiges Projekt „Chancenreiter“, das – wenn alles klappt – bald bei uns in der Unterkunft „Am Radeland“ beginnen wird. Dafür benötigt sie nicht nur ideelle – sondern auch ganz konkrete – finanzielle Unterstützung, die z.B. auch vom Wirkungsfonds kommen könnte. Hier der Link zum Voting für das Projekt: http://www.voting-wirkungsfonds.de/projekt-details?id=191

„Der Wirkungsfonds wurde 2016 von SAP, Deutsche Bank und Social Impact ins Leben gerufen, um gemeinnützige Initiativen und Social Startups bei der Finanzierung ihrer Vorhaben zu unterstützen, die Effizienz des Mitteleinsatzes zu optimieren und dadurch einen höheren Impact zu erzielen. Im Jahr 2016 liegt der Fokus auf Initiativen, welche die Situation von Menschen mit Fluchthintergrund in Europa verbessern und die dafür ein innovatives sozialunternehmerisches Konzept entwickelt haben.

Bisher konnten bereits sechs ausgewählte Projekte aus dem Kreis der Social Impact Alumni mit Qualifizierung und insgesamt 140.000 EUR unterstützt werden. Für die dritte Runde wurde die Ausschreibung für alle bereits gegründeten gemeinnützigen Initiativen im Bereich der sozio-ökonomischen Unterstützung für geflüchtete Menschen in Deutschland geöffnet.“

Die Dauer des Votings erstreckt sich vom 23.11.2016 bis zum 20.12.2016.

Bitte voten Sie für die „Chancenreiter“, wir drücken dem Projekt und Manuela Maurer ganz fest die Daumen!

Last but not least: Zwei unserer Kursleiter unseres Dienstags-Sprachteams werden zum Jahresende leider mit dem Sprachkurs aufhören. Zum einen möchte ich mich ganz herzlich bei Professor Klaus-Werner Damm und Dieter Harner für ihre großartige Arbeit und ihr Engagement bedanken! Zum anderen brauchen wir dringend Menschen, die Lust haben, diese – zugegebenermaßen schwer zu füllende – Lücke wieder zu schließen und Jürgen Dittrich bei der Sprachkurs-Arbeit am Dienstagnachmittag in der Zeit von 16 bis 18 Uhr zu unterstützen! Auch hier gilt, melden Sie sich bitte unter info@open-arms.net oder 04079012358 bei mir!

Ich freue mich darauf, Sie bei einer unserer vielen Aktivitäten zu sehen und wünsche Ihnen – auch im Namen von Christoph Birkel – weiterhin eine besinnliche und schöne Adventszeit!

 

OPEN ARMS

 

Nachlese Workshop "Arbeit und Ausbildung"

 

Am 08.11.2016 war Michael Gwosdz, der Leiter der Zentralen Anlaufstelle Anerkennung“ im Diakonischen Werk Hamburg bei uns zu Gast. In dem von ihm gestalteten sehr informativen und anregenden Workshop, stellte er den Teilnehmern die unterschiedlichen Wege der geflüchteten Menschen in Praktika, Ausbildung und Arbeit vor. Zudem versorgte er uns mit einer Fülle von hilfreichen Unterlagen und Links, die er uns netterweise zur Verfügung gestellt hat. Dabei ist ganz wichtig zu beachten, dass Änderungen der Gesetze und Verordnungen in Bezug auf geflüchtete Menschen momentan in sehr kurzer zeitlicher Abfolge erfolgen. Insofern stellen diese Unterlagen nur eine Momentaufnahme dar und ersetzen keine ausführliche Beratung!

Zum einen seine Präsentation zum Thema Arbeitsmarktzugang für Flüchtlinge – Arbeitserlaubnis, Anerkennung von Abschlüssen & Co.

Zum anderen die Links zum IQ-Netzwerk Niedersachsen:

Den Link zur Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank mit Dolmetschern und Übersetzern mit offiziellen Beeidigungen/Ermächtigungen/Bestellungen.

Und den Link zur Bildungsberatung für Zugewanderte des Garantiefonds Hochschule. Kernthemen der Bildungsberatung GF-H:

  • Spracherwerb (Sprachniveaus und geeignete Sprachkurse)
  • Bewertung der im Ausland erworbenen Vorbildung
  • Maßnahmen zum Erwerb bzw. zur Vervollständigung der Hochschulreife
  • Studienangebot in Deutschland
  • Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland
  • Studienfachwahl und Studienbewerbung
  • Maßnahmen zur Eingliederung in den Akademikerarbeitsmarkt
  • Stipendien und Förderangebote

Auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Michael Gwosdz für seinen Vortrag, seine Geduld und die Zeit, die er sich für uns genommen hat!

Workshop "Arbeit und Ausbildung"

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen unserer Workshop-Reihe mit dem Willkommensbüro des Harburger DRK und den Lokalen Partnerschaften Harburg möchten wir Sie herzlich zu unserem Workshop „Arbeit und Ausbildung“ einladen:

„Wann dürfen Geflüchtete arbeiten, wann nicht? Früher war das ziemlich einfach geregelt – es war verboten. Inzwischen gibt es nach vielen Gesetzesänderungen viele Möglichkeiten zum Arbeitsmarktzugang. Das ist einerseits erfreulich, andererseits stellen sich viele Fragen, wie nun alles konkret funktioniert. Was ist überhaupt eine „Arbeit“? Welche Rolle spielen die Ausländerbehörde, die Agentur für Arbeit, „W.I.R.“ und andere Institutionen? Wer darf was entscheiden und wer nicht? Welche Regeln gelten speziell für Geflüchtete, welche allgemeinen Regeln (z.B. Mindestlohngesetz) gibt es zu beachten? Wie ist das mit der Anerkennung mitgebrachter Qualifikationen?“ Diese und andere Frage besprechen wir

am 08.11.2016 um 18:30h
im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG,
Tempowerkring 6,
21079 Hamburg

mit Michael Gwosdz,
dem Leiter der Zentralen Anlaufstelle Anerkennung
im Diakonischen Werk Hamburg.

Bitte melden Sie sich bis zum 07.11.2016 unter info@open-arms.net oder 040/790-12 358 an!

Lageplan hit-Technopark - markiertes Hauptgebäude

 

OPEN ARMS

Logo Demokratie Leben

logo-drk_kv

Terminänderung für den OPEN-ARMS-Chor - Update!

Auf Bitten unserer Mitsängerinnen und Mitsänger werden wir den Ort und die Zeit für die Proben unseres OPEN-ARMS-Chores verändern:

Wir bleiben beim Mittwoch als Probentermin, starten aber ab dem 09.11.2016 bereits um 18:30h und zwar in den Räumen des Nachbarschaftscafés im „Blauen Haus“ der Wohnunterkunft „Am Radeland“, Am Radeland 68, 21079 Hamburg.
Weitere Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen!

 

OPEN ARMS

Ein Abend für Syrien

Wasserrad in Hama, Syrien
Wasserschöpfräder in Hama. Lizenz: By Obersachse (Own work) [GFDL or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons
Altstadt von Hama, Syrien
Die Altstadt von Hama. Lizenz: Gemeinfrei

Auch wenn wir jeden Tag in den Medien über die furchtbaren Geschehnisse in Syrien unterrichtet werden, so sind diese Schilderungen – ebenso wie das Land –  für viele von uns eher weit weg. Für Muhamed L., einen jungen Syrier, der im Jahr 2015 von Hama nach Hamburg geflohen ist sind diese Bilder ganz nah. Er stammt aus einer Stadt in der einem Geschichte auf Schritt und Tritt begegnet, Hama ist u.a. berühmt für ihre 17 Wasserschöpfräder (Noria). Seit 10.000 v. Chr. ist Hama besiedelt: Hethiter, Assyrer, Hellenen, Römer, Araber, Osmanen drückten dieser Stadt ihre Stempel auf. Dort lebten Christen und Moslems friedlich zusammen. Aber Hama galt auch als konservativ und als Hochburg der sunnitischen Muslimbruderschaft. Dies führte bereits in den 60er Jahren zu Konflikten mit der regierenden Ba’ath-Partei und später mit dem damaligen Diktator Hafiz al-Assad, der sich für den Machterhalt auf den von Alawiten dominierten Geheimdienst und das Militär stützte. Tali´a Al Muqatila – eine Guerillatruppe verübte Anschläge und Attentate auf Alawiten und Angehörige der Ba’aht-Partei. Die Rache Assads war furchtbar: 1982 werden 20.000 Bewohner von Hama massakriert, Zehntausende verschwinden, die historische Altstadt wird zerstört. Dieses Massaker bleibt der Weltöffentlichkeit weitgehend verborgen, obwohl es zu den schwersten Verbrechen im Nahen Osten des 20. Jahrhunderts zählt. Auch im syrischen Bürgerkrieg wird Hama wieder zum Ziel der syrischen Regierung, inzwischen unter der Führung des Sohns von Hafiz – Baschar. 2011 wird die Stadt belagert und anschließend eingenommen. Aus dieser Gemengelage ist Muhamed entkommen.

By Ermanarich [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
Rot: Syrische Regierung, Grün: Syrische Opposition, Gelb: Kurden, Grau: „Islamischer Staat“, Weiß: Al-Nusra Front Lizenz: By Ermanarich [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
Dr. Hassan Ied, Vorstands-vorsitzender der Freien Deutsch-Syrischen Gesellschaft e.V., wird uns in einem Parforceritt durch die reichhaltige syrische Geschichte führen: Hethiter, Assyrer, Hellenen, Römer, Araber, Osmanen, Ägypter, Franzosen – sie alle hinterließen Spuren in diesem geschichts-trächtigen Land. Er wird uns mit den unzähligen Konfliktparteien des syrischen Bürgerkrieges vertraut machen und die Ursachen des blutigen Krieges erläutern.

Unsere Referenten werden sich am 11.10.2016 um 19:30h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg die Zeit nehmen, uns Syrien – seine Kultur, seine Geschichte, die Ursprünge des Konfliktes und seine unmittelbaren Auswirkung auf ihr Leben – nahezubringen. Dafür möchte ich ihnen an dieser Stelle bereits herzlich danken!

Wer von Ihnen an diesem interessanten Abend dabei sein möchte, meldet sich bitte unter 040/790-12 358 oder info@open-arms.net an!

Lageplan hit-Technopark - markiertes Hauptgebäude

 

OPEN ARMS

Eröffnung unserer "Interkulturellen Ideen Werkstatt"

logo-komm-wir-naehen

Wie schon mehrfach angekündigt, startet am Montag, den 10.10.2016 um 16:30h im hit-Technopark, Souterrain, Tempowerkring 5, 21079 Hamburg unser neustes Projekt „komm, wir nähen“.

lageplan-hit-technopark-markiertes-gebaeude-5

 

Das Projekt haben wir gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe Binnenhafen und den Lokalen Partnerschaften aus der Taufe gehoben. Unser Team um Ulrike Reichert, Maren Brumm & Maren Schulze freut sich darauf, Sie in den neuen Räumlichkeiten begrüßen und Ihnen einen Einblick in die zukünftige Arbeit geben zu können. 14469611_128636747596366_7657228695839779_n„komm, wir nähen“ ist ganz bewusst mehr als „nur“ eine Nähwerkstatt. Beim Nähen können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen nicht zuletzt sich selbst zeigen, dass sie nicht nur geflüchtete Menschen sind, sondern sich durch mehr definieren, dass sie Fähigkeiten und Talente haben!

• Selbstbewusstsein und Motivation durch Gestalten und Umsetzung eigener Ideen
• Ermöglichung von Beziehungen untereinander und mit Deutschen in kreativem Umfeld
• Weiterentwicklung und Anwendung von sprachliche Fähigkeiten
• Regelmäßiger Termin schafft Struktur für den Tagesablauf

14361319_109144749545566_3850007586647270566_o

Gleichzeitig möchten wir:

• insbesondere alleinstehende Frauen stärken, für die noch wenig Angebote bestehen
• Talente entdecken, fördern und qualifizieren
• für Deutsche Möglichkeit schaffen, Flüchtlinge aus einer anderen Perspektive kennenzulernen
• nebenbei berufliche Perspektiven für die Flüchtlinge ausloten

Das Ankommen zu gestalten ist die Voraussetzung, um das Bleiben zu schaffen!

14494861_144411886018852_2496546542862437234_n

Kommen Sie vorbei und schnuppern Sie rein. Wir freuen uns auf Sie!

Immer montags von 16:30h bis 19:00h im Souterrain des Hauses 5 im hit-Technopark, Tempowerkring 5, 21079 Hamburg.

OPEN ARMS

Termine, Termine

Für ALLE folgenden Termine gilt: Bitte melden Sie sich vorher unbedingt unter info@open-arms.net oder 040/790-12 358 an!

Unsere gemeinsame Workshop-Reihe mit dem Willkommensbüro des Harburger DRK und den Lokalen Partnerschaften Harburg geht in die zweite Runde. Auch in der zweiten Jahreshälfte 2016 bieten wir Veranstaltungen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen an.

logo-drk_kv

Logo Demokratie Leben

Beginnen werden wir mit „einem Abend für Syrien“:

Auch wenn wir jeden Tag in den Medien über die furchtbaren Geschehnisse in Syrien unterrichtet werden, so sind diese Schilderungen doch für viele von uns eher weit weg. Für Muhamed L., einen jungen Syrier, der im Jahr 2015 von Hama nach Hamburg geflohen ist und Dr. Hassan Ied, Vorstandsvorsitzender der Freien Deutsch-Syrischen Gesellschaft e.V., der bereits seit Jahrzehnten in Hamburg lebt, sind diese Bilder ihres Heimatlandes hingegen ganz nah. Sie werden sich am 11.10.2016 um 19:30h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg die Zeit nehmen, uns Syrien – seine Kultur, seine Geschichte, die Ursprünge des Konfliktes und seine unmittelbaren Auswirkung auf ihr Leben – nahezubringen.

Darauf folgt ein „Workshop Ausbildung und Arbeit“:

„Wann dürfen Geflüchtete arbeiten, wann nicht? Früher war das ziemlich einfach geregelt – es war verboten. Inzwischen gibt es nach vielen Gesetzesänderungen viele Möglichkeiten zum Arbeitsmarktzugang. Das ist einerseits erfreulich, andererseits stellen sich viele Fragen, wie nun alles konkret funktioniert. Was ist überhaupt eine „Arbeit“? Welche Rolle spielen die Ausländerbehörde, die Agentur für Arbeit, „W.I.R.“ und andere Institutionen? Wer darf was entscheiden und wer nicht? Welche Regeln gelten speziell für Geflüchtete, welche allgemeinen Regeln (z.B. Mindestlohngesetz) gibt es zu beachten? Wie ist das mit der Anerkennung mitgebrachter Qualifikationen?“ Diese und andere Frage besprechen wir am 08.11.2016 um 18:30h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg mit Michael Gwosdz, dem Leiter der „Zentralen Anlaufstelle Anerkennung“  im Diakonischen Werk Hamburg.

Im Dezember bieten wir einem „Workshop  Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ an:

In dem Workshop wollen wir gemeinsam Argumente gegen Stammtischparolen sammeln und diese anwenden. Dabei möchten wir erarbeiten, was beim Argumentieren wichtig ist und welches Ziel wir erreichen wollen. Es wird ein erstes Ausprobieren sein, mit der Möglichkeit auf weitere Vertiefungs-seminare. Gregor Schulz, Diplom-Pädagoge und Mediator vom ikm e.V. (Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation) wird das Training am 05.12.2016 um 18:30h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg leiten.

Und zum Jahresende folgt „ein Abend für Eritrea“:

Tsegai Mebrahtu vom Eritreischen Jugend- und Kulturverein Hamburg e.V.  und weitere Gäste werden uns am 13.12.2016 um 19:30h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg von ihrem Land, ihrer Kultur und den dort herrschenden Konflikten berichten.

Lageplan hit-Technopark - markiertes Hauptgebäude

All diese Termine und die unserer Kooperationspartner werden Sie in den nächsten Tagen auch auf unserem gemeinsamen Veranstaltungsflyer wiederfinden, den erneut Sabine Dreismann von SD Mediendesign für uns entworfen hat. Unter dem Motto „Ein Abend für…“ wird es bei unseren Kooperationspartnern noch weitere Themenabende zu folgenden Ländern und Regionen geben: Afghanistan, Iran & Nordafrika.

Ganz wichtig: Die Workshops dauern drei Stunden und beginnen um 18:30h, die Themenabende dauern zwei Stunden (voraussichtlich!) und beginnen um 19:30h – und wenn alles so klappt, wie wir es uns vorstellen, dann wird es zu den Themenabenden auch kulinarische Abstecher in die vorgestellten Länder geben. Ermöglichen wird dies hoffentlich unser tolles Team von den Buffetbegegnungen!

Am Mittwoch, den 12.10.2016, um 18:00h treffen sich all unsere Sprachteams (Sprachbrücke, Sprachkurse, „private“ Sprachlehrer) im hit-Technopark, Besprechungsraum 2, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg, um sich über ihre Aktivitäten auszutauschen und sich zu koordinieren.

Unser OPEN-ARMS-Chor, der immer mittwochs von 19:30h – 21:00h im hit-Technopark, Konferenzraum 1, 1. OG, Tempowerkring 6, 21079 Hamburg stattfindet, sucht weiterhin begeisterte Mitsänger!

In der ersten Novemberhälfte ist ein weiterer „Runder Tisch Bostelbek“ geplant, um alle Akteure vor Ort miteinander ins Gespräch zu bringen.

logo-komm-wir-naehen

Am 10.10.2016 um 16:30h startet unser Projekt „komm‘, wir nähen“ , die interkulturelle Ideen Werkstatt, im hit-Technopark, Tempowerkring 5 (Souterrain), 21079 Hamburg – auch da wird es noch genauere Informationen geben.

lageplan-hit-technopark-markiertes-gebaeude-5

 

Und auch alle anderen OPEN-ARMS-Projekte freuen sich über weitere helfende Hände!

Ich freue mich sehr darauf, Sie bei einem unserer vielen Projekte zu sehen!

 

OPEN ARMS

 

Bundeskanzlerin Angela Merkel lädt „Wir zusammen“ ein

Pressemitteilung des Netzwerks „Wir zusammen“ über das gestrige Treffen mit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel:

Diskussion über Erfahrungen, Erkenntnisse und zukünftige Entwicklungen
bei der Integration von Flüchtlingen

Informationen aus erster Hand über den aktuellen Status der Flüchtlings-Integration in deutschen Unternehmen erhielt Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern in Berlin. Sie hatte die Mitglieder des Netzwerks „Wir zusammen“ ins Kanzleramt geladen, um sich ein Bild über die Aktivitäten und das Engagement der Unternehmen insbesondere bei Ausbildung und Beschäftigung von Flüchtlingen zu machen.

Als Diskussionsgrundlage für das Treffen diente unter anderem die Studie „Flüchtlinge erfolgreich integrieren – Chancen und Herausforderungen für unternehmerisches Engagement“, die „Wir zusammen“ gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Roland Berger durchgeführt hat und zeitgleich veröffentlicht.
„Wir freuen uns sehr, dass wir heute die Chance haben, Bundeskanzlerin Angela Merkel über unsere Aktivitäten persönlich zu informieren“, sagt Ralph Dommermuth, Initiator von „Wir zusammen“. „Wir haben in dem halben Jahr seit unserer Gründung schon viel erreicht. Mit über 120 Unternehmen konnten wir unsere Mitgliederzahl mehr als verdreifachen. Viele neue Projekte wurden ins Leben gerufen. Stand ursprünglich die Unterstützung der Erstaufnahme der Neuankömmlinge im Vordergrund, so hat sich zwischenzeitlich der Schwerpunkt unserer Arbeit zunehmend verändert: In der zweiten Phase steht die Integration in die Arbeitswelt im Fokus. Jetzt geht es darum, die Unternehmen zu motivieren, die noch nicht aktiv sind. Denn wir alle wissen, dass wir weitere Unterstützer aus der deutschen Wirtschaft brauchen, um die Integration langfristig zum Erfolg zu führen.“

Zahlreiche Initiativen zur beruflichen Integration haben die „Wir zusammen“ Mitglieder in der kurzen Zeit bereits gestartet. Auf diese Weise konnten rund 3.800 Praktikums – und über 750 Ausbildungsplätze geschaffen werden, 490 Flüchtlinge erhielten Festanstellungen.

Die Zahlen zeigen, wie weit die Unternehmen mit der Gestaltung ihrer Projekte schon sind. Parallel entstehen kontinuierlich zahlreiche neue
Engagements, um Zuwanderer zu qualifizieren und in die Erwerbstätigkeit einzugliedern.
Hierfür bietet die deutsche Wirtschaft viel Potenzial, das noch nicht voll ausgeschöpft ist.

angela-merkel-14-09-2016

Wir-Zusammen – Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft  
Telefon +49 211 430 79 238 | E-Mail info@wir-zusammen.de