Wir bauen es auf – hitNews – Mai 2015

Mit freundlicher Genehmigung der hitNews.

Mit der Gründung der Open Arms gGmbH will der hit-Technopark eine neue Willkommenskultur für Flüchtlinge schaffen, die demnächst in unmittelbarer Nachbarschaft acht Häuser beziehen.

Christoph Birkel war schon etwas länger auf der Suche nach einem Charity-Projekt. „Der Wunsch, mich für unsere Gesellschaft zu engagieren, ist immer stärker geworden“, sagt der Geschäftsführer des hit-Technopark. „Ich möchte etwas zurückgeben von den Möglichkeiten, die ich im Leben hatte.“

Jetzt ist das Projekt gefunden. Anfang Juni wird Birkel die gemeinnützige Gesellschaft Open Arms gGmbH gründen und als Projektleiterin Birgit Rajski einstellen. Die Initiative soll die Integration der 168 Flüchtlinge, die voraussichtlich im Herbst die neuen Wohngebäude am Bostelbeker Damm beziehen, beschleunigen und erleichtern. Sprachkurse anbieten, Sportangebote organisieren und vor allem Arbeitsplätze beschaffen, am besten bei den rund hundert Firmen im hit-Technopark – das sind die Aufgaben der neuen Gesellschaft.

Open Arms ist aber nicht nur Ansprechpartner für die Flüchtlinge, sondern auch für freiwillige Helfer, Anwohner, Behörden und Politiker. So sollen Ausbildungskurse für Helfer angeboten und Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt werden. „Das Flüchtlingsthema wird uns die nächsten Jahrzehnte begleiten, deshalb ist es jetzt an der Zeit, die entscheidenden Schritte einzuleiten“, sagt Projektleiterin Birgit Rajski. „Das wollen wir anpacken und aufbauen.“

Auch mit anderen, bereits bestehenden Initiativen, will Open Arms zusammenarbeiten. Das Ziel sei ein Miteinander, kein Gegeneinander. Die Harburger Sozialpolitikerin sieht ihre Arbeit als „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“.